Mitgliederversammlung 2024

Nach einem Gedenkgottesdienst in der evangelischen Kirche für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder des MGV- Liederkranz , fanden sich 46 Vereinsmitglieder im Probelokal des Männergesangvereins zur jährlichen Generalversammlung ein.

Vorstand Kilian Leuchtner blickte mit gemischten Gefühlen auf das Vereinsjahr 2023 zurück. Mercedes Guerrero, die 10 Jahre lang die musikalische Leiterin des Chors war, musste ihr Engagement aus gesundheitlichen Gründen Anfang des Jahres aufgeben. Sie hatte in dieser Zeit den Chor musikalisch moderner und in der Darbietung offener aufgestellt. Diese Verjüngungskur tat dem Chor hörbar gut. Die Sänger bedankten sich bei ihr mit einem Konzert, das den gebührenden Rahmen für ihrem Abschied bildete. Gleichzeitig begann die Suche nach einem Nachfolger für diesen zentralen Posten und damit begann der weitaus turbulentere Teil des Jahres. Zwei Kandidaten standen am Ende zur Wahl, die sich mit einem Probedirigat vorstellten.
Übrig blieb mit Michael Späth ein dynamischer, vor allem aber sehr ehrgeiziger Dirigent, der bei seiner Wahl die große Mehrheit der Iffezheimer Sänger hinter sich vereinigte. Die Neuerungen, die er mit seinem Konzept einzuführen gedachte, kollidierten jedoch zusehends mit den Gewohnheiten der Iffezheimer Sänger. Einerseits konnten und wollten sich diese davon nicht lösen. Zumindest wollten sie das nicht in dem angeschlagenen Tempo. Andererseits war Späth nicht willens, von seiner Linie abzuweichen und auch nur einen Schritt auf den Chor zuzugehen. Am Ende mussten sowohl der Dirigent als auch der Chor einsehen, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr sinnvoll war und es wohl besser sei, sich zu trennen. Vorstand Leuchtner dankte all jenen Sängern, die versucht hatten, diesen Weg mit zugehen, für ihr Durchhaltevermögen.
Letztlich habe man sich aber eingestehen müssen, dass dieser Schritt doch zu groß gewesen ist.

Schriftführer Werner Kneipel ergänzte den Bericht des 1. Vorsitzenden mit Details zu den Geschehnissen und Entwicklungen im Vorjahr. In den Stimmlisten des Chors werden 43 Sängern mit einem Durchschnittsalter von ca. 54 Jahren geführt. Erfreulich war die Aufnahme von weiteren vier jungen Sängern, die um die 20 Jahre alt sind. Am Ende seines Berichts drückte er, wie auch Kilian Leuchtner vor ihm, seine Überzeugung aus, dass der MGV die Bereitschaft für Veränderungen entwickeln müsse. Darüber muss im Chor geredet werden.

Kassenführer Karl-Heinz Huber berichtete der Versammlung von einem ausgeglichenen Geschäftsjahr. Die Erlöse aus den Mitgliedsbeiträgen und den Veranstaltungen deckten die laufenden Kosten größtenteils. Die Kassenprüfer Manfred Leuchtner und Claus Oesterle bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und schlugen die Entlastung des Kassiers vor. Am Ende seines Berichts überraschte Karl-Heinz Huber die Versammlung mit Ankündigung, bei der nächsten Wahl im kommenden Jahr nicht wieder für diesen Posten zur Verfügung zu stehen. Der Verein habe nun ein Jahr Zeit, eine Nachfolger für dieses Amt zu finden.

Bürgermeister Christian Schmid, der als Gast die Generalversammlung verfolgte, wurde gebeten, die Entlastung der Vorstands durchzuführen. Die Entlastung erfolgte einstimmig.
Schmid forderte die Sänger auf, den Blick nach vorn zu richten – Höhen und Tiefen gehörten einfach zum Leben dazu. Schon ein Blick auf den Kappenabend und den Sängerhock zeige, welch gewichtige Rolle der Männergesangverein im Dorfleben spiele. Die Dorfgemeinschaft lebe von und durch die Vereine.

Es wurden vier Sänger für langjähriges aktives Singen im Chor ausgezeichnet und mit den Ehrennadeln und Urkunden des Badischen Chorverbandes geehrt: Hermann Gress (40 Jahre), Christof Leuchtner (40 Jahre), Andreas Zink (40 Jahre), Karlheinz Merkel (50 Jahre).
Klaus Kehres wurde, nachdem er 40 Jahre passives Mitglied des MGV war, zum Ehrenmitglied ernannt.

Bei den Wahlen für die Vereinsämter gab es keine Überraschungen. Der 1. Vorsitzende Kilian Leuchtner und Schriftführer Werner Kneipel wurden einstimmig wiedergewählt. Bei den vier Vertretern der Aktiven gab es nur eine Veränderung: Werner Müller, der 44 Jahre lang den 2. Bass vertreten hatte, gab das Amt an seinen Nachfolger Andreas Merkel ab. Der wurde zusammen mit Christof Leuchtner, Martin Leuchtner und Willy Laible einstimmig gewählt. Jonas Merkel übernahm den Posten des Jugendreferenten.
Auch die Beisitzer der passiven Mitglieder, Dieter Martini und Wolfgang Herr, sowie die Kassenprüfer Claus Oesterle und Manfred Leuchtner wurden einstimmig bestätigt.
Bürgermeister Schmid wurde zum zeitlichen Ablauf des Umbaus des Kindergartens St. Martin befragt. Ab September dieses Jahres wird mit ca. zwei Jahren Umbauzeit gerechnet, in denen der MGV in der Maria-Gress-Schule proben kann. Die wichtigste Botschaft des Bürgermeisters an diesem Abend: Er gab sowohl dem MGV als auch dem Kirchenchor nach dem Umbau die Garantie, wieder in den Kindergarten einziehen und die Räume weiterhin für ihre Proben nutzen zu können.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner