Generalversammlung 2022

Kilian Leuchtner, der 1. Vorsitzende des Männergesangvereins, konnte am vergangenen Samstag knapp 30 Teilnehmer bei der ordentlichen Mitgliederversammlung des MGVLiederkranz in der Festhalle begrüßen. Unter ihnen war auch Gemeinderätin Andrea Winkler, die als Vertreterin der Gemeindeverwaltung an der Versammlung teilnahm. Leuchtner blickte auf ein ereignisloses, ja tristes Vereinsjahr zurück, in dem auch sämtliche sonstigen Aktivitäten des Vereins auf das absolute Minimum heruntergefahren werden mussten. Vor allem der eigentliche Kern des Sängerdaseins, der Probebetrieb, war nur sehr eingeschränkt möglich und Online-Proben konnten nicht annähernd gleichwertiger Ersatz sein. Die ernstzunehmende Vorbereitung eines eigentlich angestrebten Konzerts war unter den Bedingungen der Pandemie unmöglich, wollte man auch nur einen Hauch des Qualitätsanspruchs erreichen, den die Iffezheimer Sänger an
sich stellen.

Leuchtner dankte vor allem der Gemeinde Iffezheim und den Spendern für ihre Unterstützung auch in diesen schweren Zeiten. Der Vorsitzende konnte wenig Hoffnung verbreiten: außer auf Sicht zu fahren, bleibe den Sängern auch im laufenden Jahr nichts übrig.

Schriftführer Werner Kneipel hatte dem nichts hinzuzufügen - wo nichts stattfinde, gäbe es auch nichts zu berichten. Einzig die Generalversammlung des abgelaufenen Jahres war als "normaler" Vereinsakt zu verzeichnen. Immerhin konnte der Verein so ein kleines Quäntchen Normalbetrieb vorweisen. Es sei in den wenigen Proben, die der Chor gemeinsam abhalten konnte, aber deutlich geworden, dass er nicht mehr in Hochform ist und dass die langen erzwungenen "Trainingspausen" ihre Wirkung zeigen würden. Spurlos sei die Zeit nicht an den Sängern vorüber gegangen und dass es vieles nachzuarbeiten gebe, wenn sich die Zeiten irgendwann bessern werden.

Die musikalische Leiterin des Chors, Mercedes Guerrero-Arciniegas, die an diesem Abend leider nicht dabei sein konnte, erinnerte in ihrer Grußbotschaft daran, dass der MGVLiederkranz in seiner 165-jährigen Geschichte schon oft Situationen ausgesetzt gewesen sei, die den ganzen Mut und die Tatkraft aller Mitglieder erforderten, um das Überleben des Vereins zu sichern. Trotz der widrigen Umstände, oder gerade wegen ihnen, müssten alle Sänger zusammenhalten und so die Gemeinschaft stärken, denn nur so könne am Ende alles wieder gut werden.

Kassenwart Karl-Heinz Huber legte einen Kassenbericht vor, wie es ihn in seiner 9-jährigen Amtszeit noch nie gegeben habe: Erstmals weist er weder Einnahmen noch Ausgaben für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb auf. Man habe die ganzen Jahre zuvor sehr gut gewirtschaftet und so sei der Männergesangverein in der glücklichen Lage, auch solche schweren Perioden zu überstehen. Die laufenden Kosten würden dem Vorstand zum jetzigen Zeitpunkt keine Schweißperlen auf die Stirn treiben, sagte dazu auch Vorstand Leuchtner. Die Kassenprüfer Manfred Leuchtner und Claus Oesterle bescheinigten Karl-Heinz Huber eine einwandfreie Kassenführung und sprachen sich für seine Entlastung aus. Andrea Winkler schlug nach den gehörten Berichten die Entlastung des gesamten Vorstandes vor,  die einstimmig erfolgte.

Bei den anschließenden Wahlen, die der Ehrenvorsitzende Karlheinz Schäfer leitete, wurden Kilian Leuchtner (1. Vorsitzender) und Werner Kneipel (Schriftführer) in ihren Vorstandsämtern bestätigt. Andreas Merkel bleibt weiterhin Jugendreferent des Vereins. Die aktiven Beisitzer und Stimmführer Werner Müller (Bass), Willy Laible (Bariton), Martin Leuchtner (2. Tenor) und Christof Leuchtner (1. Tenor) wurden ebenfalls für zwei weitere Jahre gewählt. Wolfgang Herr und Dieter Martini vertreten nach wie vor die passiven Mitglieder im Gesamtvorstand. Claus Oesterle und Manfred Leuchtner wurden ebenfalls für eine neue Periode in ihren Ämtern als Kassenprüfer bestätigt.

Kilian Leuchtner erinnerte die Sänger daran, dass der langjährige Notenwart Jürgen Distelzwey signalisiert habe, sein Amt zur Verfügung stellen zu wollen. Für ihn müsse dringend ein Ersatz gefunden werden. Im Moment zeichnet sich aber dafür keine dauerhafte Lösung ab.

Im Anschluss führte Vorstand Leuchtner die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder und Sänger durch. Geehrt wurden Joachim Huber, Günther Fiedler und Stefan Manara für 40 Jahre aktives Singen im Verein. Werner Müller, der bereits seit 42 Jahren Stimmführer im  Bass unseres Chors ist, erhielt die Auszeichnung für 60 Jahre aktives Singen. Die passiven Mitglieder Kurt Peter, Erwin Schneider und Markus Frank wurden nach 40- jähriger Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern des Männergesangvereins ernannt.

Zum Schluss der Mitgliederversammlung gab Kilian Leuchtner bekannt,  in diesem Sommer wieder einmal einen Sängerhock (29. Juli) durchführen zu wollen. Unter Umständen wäre es auch eine Option, dabei mit  einem "kleinen" Auftritt 5 oder 6 Liedern aufzuführen. Ein großes Konzert in der Festhalle werde wohl nach dem derzeitigen Stand der Dinge nur schwer durchzuführen sein. Nach einer knappen Dreiviertelstunde schloss Vorstand Leuchtner die kürzeste Generalversammlung aller Zeiten in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft und im Vertrauen auf das Durchhaltevermögen der Iffezheimer Sänger.