Wenn einer ein großes Jubiläumsfest feiert, kommt irgendwann der Zeitpunkt Bilanz zu ziehen. Dies taten die Sänger des Männergesangverein Liederkranzes Iffezheim im Rahmen ihrer jährlichen Generalversammlung und befanden, daß sie äußerst erfreulich ist.

Ein mit Stolz auf das von den Sängern Geleistete erfüllter Vorsitzender Karlheinz Schäfer nahm seine Sangesbrüder nochmals mit auf die Reise durch das vergangene Jubiläumsjahr ausgehend vom Neujahrsempfang der Gemeinde über das kurzweilige Festbankett, die Ausstellung über die Geschichte des MGV, das Festkonzert mit dem anschließenden Ehrensingen, dem grandiosen Festwochenende und den Gedenkgottesdienst. Jeder der Anwesenden folgte gern seinem Vorsitzenden auf der Tour und ließ die Bilder des Jubiläumsjahres Revue passieren. Schäfer dankte seinen Sängerkameraden für ihren fleißigen Probenbesuch und Dirigent Herbert Szymanski dafür, daß er den Chor einmal mehr auf die Minute topfit gemacht habe und mit seiner Liedauswahl die Zuhörer begeistert habe. Daß am Jubiläumswochenende nahezu der gesamte Ort auf den Beinen gewesen sei, habe seine Hoffnung, das Jubiläum als Fest mit den Iffezheimern für die Iffezheimer feiern zu können, weit übertroffen, gestand der Vorsitzende sichtlich gerührt. Die Iffezheimer Vereine, welche die Sänger tatkräftig bei den Vorbereitungen, dem Umzug und bei der Bewirtung unterstützt hatten, hätten mit dem Bunten Abend dem Jubiläum die Krone aufgesetzt und die in Iffezheim sprichwörtliche Solidarität und Kameradschaft unterstrichen. Karlheinz Schäfer dankte abschließend allen wohlgesonnenen Sponsoren und Spendern, den Sängern und ihren Frauen, dem Festpräsidenten Peter Werler, den Festdamen, den teilnehmenden Vereinen sowie seinen Vorstandskollegen und den Ausschußmitgliedern für das Gelingen des Jubiläums. Insgesamt sei das Jahr 2007 ein voller Erfolg gewesen.

Letztmalig legte Schriftführer Lothar Jakob, der aus beruflichen Gründen aus dem Amt scheidet, der Versammlung den Rechenschaftsbericht der Vorstandschaft vor, der auf Grund der Jubelfeierlichkeiten noch umfangreicher ausfiel. Dreh- und Angelpunkt des abgelaufenen Jahres seien die Jubiläumsfeierlichkeiten auf die sich die Vereinsmitglieder mit viel Eifer, Idealismus und Solidarität vorbereitet hätten. Dafür spräche auch die exorbitant hohe Teilnahme an dem Probenbesuch von 78% oder durchschnittlich 51 Sängern. Der beispiellose Zusammenhalt der  Sänger sei der Garant für den Erfolg der Jubiläumsfeierlichkeiten gewesen. Detailliert ging Jakob auf die einzelnen Termine im Jubiläumsjahr beginnend mit dem Neujahrsempfang in der ersten Woche des Jahres 2007 und mit der rauschenden Party zum „Tag des unschuldigen Sängers“ im Dezember endend. Der Schriftführer ergänzte die Übersicht über das Jubeljahr des Vorsitzenden um die zahlreichen kleinen und großen Ereignisse, wie den Kappenabend, den Fastnachtsumzug, die Sängerfasnacht am Rosenmontag, die Teilnahme an Tischtennisturnier, Fußballturnier und Ostereierschießen, Pfarrfest, Maisingen und natürlich die Vorbereitungen auf die großen Feierlichkeiten mit dem Probewochenende und dem Basteln der 2 000 Papierrosen. Mit dem Dank an seine Vorstandskollegen für die gute achtjährige Zusammenarbeit schloß Jakob seine Ausführungen, den der Vorsitzende Schäfer als Anerkennung samt Ehefrau zum Essen einlud.

Die erfolgreichen und sehr gut besuchten Jubiläumsveranstaltungen hätten sich auch in der Vereinskasse spürbar niedergeschlagen, resümierte Kassier Kilian Leuchtner. Habe die Vereinsführung für das Jubeljahr ursprünglich auf eine „Schwarze Null“ gehofft, so konnte sogar ein kleiner Überschuß verzeichnet werden, verkündete ein zufriedener Kassenwart, durch dessen zahlreiche Belege sich die beiden Kassenprüfer Klaus Oesterle und Manfred Leuchtner durchgearbeitet hatten und keinerlei Anlaß zu Beanstandungen fanden.

Der musikalische Leiter des Männergesangvereins, Herbert Szymanski, lobte das Engagement der  Sänger und der  Vereinsführung mit dem sich die Sangesrunde zu einem leistungsstarken Chor entwickelt habe, der seines Gleichen suche. Szymanski warnte den Chor davor, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen und mahnte an, in der Werbung nach neuen Sängern nicht nachzulassen.

Bürgermeister Peter Werler, der die einstimmige Entlastung des Vorstandes leitete, sprach den Sängern seinen herzlichen Dank für die gelungenen Feierlichkeiten aus und hob hervor, daß die Gemeinde stolz darauf sein könne, einen solchen Verein in ihren Reihen zu haben.

Die von ihm geleiteten einstimmig verlaufenden Wahlen bestätigten den Vorsitzenden Karlheinz Schäfer in seinem Amt ebenso wie die aktiven Beisitzer und Stimmführer Christoph Leuchtner, Manfred Leuchtner, Werner Müller und Rolf-Dieter Zoller. Als Schriftführer wurde Werner Kneipel neu verpflichtet. Matthias Schneider wurde neuer Jugendreferent. Herbert Schäfer übernahm von Wolfgang Herr das Amt des passiven Besitzers. Als zweiter Beisitzer wurde Dieter Martini wiedergewählt. Als Kassenprüfer wurden Klaus Oesterle und Manfred Leuchtner erneut gewählt.

Der bereits erwähnte überdurchschnittliche Probenbesuch schlug sich auch in den Ehrungen von Sängervorstand Hermann Gress nieder. Insgesamt dreizehn Sängerbecher als Anerkennung für fleißigen Singstundenbesuch durfte der Vize an Norbert Büchel, Jan Distelzwey, Jürgen Distelzwey,  Alfred Fritz, Markus Fritz, Lothar Huber, Detlef Merkel, Werner Müller, Eberhard Schäfer, Josef Schäfer, Karl Schäfer, Karlheinz Schäfer und Herbert Zoller  verteilen, die höchsten dreimal die Chorprobe versäumt hatten.

vlnr.: Karlheinz Schäfer, Franz Schäfer, Christoph Leuchtner, Wilfried Jung, Heinz Zoller, Lothar Merkel, Hermann Gress

Den Ehrungsreigen vervollständigte der Vorsitzende Karlheinz Schäfer, der Peter Hauns, Wilfried Jung, Lothar Merkel, Werner Reis und Heinz Zoller nach 40-jähriger passiver Vereinszugehörigkeit zu Ehrenmitgliedern ernannte. Nach 25-jähriger aktiver Mitgliedschaft wurden Hermann Gress und Christoph Leuchtner ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt. Eine besondere Ehrung wurde Franz Schäfer zuteil, der seit fünf Jahrzehnten seine Stimme im Zweiten Tenor erklingen läßt: Er erhielt das Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Chorverbandes.

Mit dem Ausblick auf die Termine im laufenden Jahr schloß der Vorsitzende Schäfer die Versammlung, wobei er insbesondere das Open Air mit der À Capella Formation „SextAccord“ am 5.7. im Hof der Astrid-Lindgren-Schule, das Konzert des MGV (9.11. Neuer Markt in Bühl) sowie die Jahreshauptversammlung des Mittelbadischen Sängerkreises (26.11. Festhalle) hervorhob.