Ein ruhiges Jahr liegt hinter dem Männergesangverein Liederkranz Iffezheim. Nach dem Jubiläumsjahr legten die Sänger eine kleine Verschnaufpause ein, wie Vorstand Karl-Heinz Schäfer auf der Generalversammlung bilanzierte.

Im Vergleich zu den vom 150-jährigen Jubiläum geprägten Jahren 2006 und 2007 sei 2008 ein beschauliches Jahr gewesen, stellte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Schäfer in seinem Jahresrückblick fest. Dies habe sich auch in den zahlreichen Fehlstunden bei den Gesangsproben niedergeschlagen. Dennoch habe das vergangene Vereinsjahr mit zwei Höhepunkten geglänzt: die Ehrung der Sänger mit dem „Iffezheimer Reiters“ anläßlich des Neujahrsempfang der Gemeinde und dem Auftritt beim Jubiläumskonzert zu Ehren ihres Dirigenten Herbert Szymanski im Bühler Neuen Markt zusammen mit den Chören aus Vimbuch und Kappelwindeck, wo der Verein sich einmal mehr als hervorragender Repräsentant des Männerchorgesangs präsentiert habe.

Schäfer dankte seinen Sangeskollegen dafür, daß auf sie immer Verlaß wenn es gelte anzupacken, sei es bei der Bewirtung an der Rennbahn, beim Rathaussturm oder der Organisation der Jahreshauptversammlung des Mittelbadischen Sängerkreises. Der Vorsitzende mahnte die Sänger zu pünktlichem und regelmäßigem Singstundenbesuch, damit der Chor das Weihnachtskonzert 2009 und die Klassik-Gala 2010 in der gewohnten Qualität dem Publikum präsentieren könne. Da einige Sänger aus gesundheitlichen Gründen derzeit pausieren müßten, forderte Schäfer die Sänger auf, neue Sangesfreunde für den Chor zu begeistern. Mit dem Dank an seine Vorstandskollegen und die Gemeinde für ihre Unterstützung schloß der Vorsitzende seine Ausführungen und übergab an Schriftführer Werner Kneipel. Als Novum wurde erstmals in der 150-jährigen Geschichte des Vereines der Rechenschaftsbericht der Vereinsführung in schwäbischem Idiom abgegeben. Trotz der Betitelung als „ruhiges Jahr“ wartete der Bericht mit 34 Veranstaltungen auf. An den Kappenabend, Fastnachtsumzug, Sängerfasnacht, Maisingen, Helferfest, Jubilare, Hochzeiten, die Teilnahme an Vereinsturnieren und gesellige Feiern erinnerte der Bericht von Werner Kneipel. Mit einer Quote von 61,7% fiel der Singstundenbesuch bescheiden aus. Zum Jahresende 2008 besaß der Verein 215 Mitglieder, von denen 65 im Chor aktiv sind.

„Gut gespielt und doch verloren“, mit diesem Zitat aus der Fußballberichterstattung leitete Kassier Kilian Leuchtner seinen Bericht ein. Der Einsatz der Sänger bei der Rennbahnbewirtung, die auch nicht mehr den Geldregen von einst einbringe, und dem verregneten Open Air-Konzert sei nicht belohnt worden, so daß statt einer Aufbesserung der Rücklagen ein Fehlbetrag am Ende seines Berichts stehe.

Voll des Lobes auf seine Sänger war der musikalische Leiter Herbert Szymanski, der die Sänger auf die bevorstehenden Konzerte einstimmte. Auch nach fast dreißig Jahren mache ihm die Arbeit mit dem Chor, der eine schöne Männerchorkultur lebe und als Stern von Jahr zu Jahr heller leuchte,  immer noch sehr viel Spaß. Ins gleiche Horn stieß Bürgermeisterstellvertreter Hans-Jörg Oesterle, der eingestand, daß er vor Ergriffenheit Gänsehaut bekomme, wenn er den Sängern lausche. Unter seiner Leitung entlastete die Versammlung die Vorstandschaft einstimmig.

Trotz insgesamt bescheidenem Singstundenbesuch, fehlten sechs Sänger weniger als vier mal. Jürgen Distelzwey, Werner Müller, Eberhard Schäfer, Herbert Zirkler, Herbert Zoller und Rüdiger Zoller wurden für ihren für fleißigen Singstundenbesuch mit dem Sängerbecher ausgezeichnet.

Nach 25 Jahren aktiver Mitgliedschaft wurde Andreas Zink zum Ehrenmitglied ernannt. Eine besonderes Jubiläum durfte Egon Fritz feiern, der seit 60 Jahren seine Stimme im Ersten Tenor erschallen läßt und über Jahrzehnte als Notenwart und Majordomus des Fasnachtswagen den Verein geprägt hatte.

Ein weiteres Jubiläum konnte die Versammlung feiern: den zehnten Geburtstag des Ensembles „Just for Fun“, das seit zehn Jahren über die übliche Probenarbeit hinaus unter der Leitung von Martin Brenner Chöre einstudiert und bei zahllosen Gelegenheiten in der Region für den Männerchorgesang wirbt. In den einstimmig verlaufenden Wahlen wurden Hans Gress in seinem Amt als zweiter Vorsitzender ebenso bestätigt wie Kassier Kilian Leuchtner. Neuer Stimmführer im ersten Baß wurde Martin Oesterle.