Der große Festumzug

Ein Festumzug nach alter Väter Sitte bildete am Sonntagnachmittag  den Auftakt zur Geburtstagsfeier mit den Iffezheimern und den iffezheimer Vereinen. 1500 bis 2000 Rennböcke waren auf den Beinen um sich mit ihren Vereinen oder gerade so dem großen Festumzug anzuschließen, dem hold die Sonne lächelte, vor dies sich ab und an wohltuend Wolken Schatten spendend schoben.

Dem vorausziehenden Fanfarenzug schlossen sich die Fahnenträger des Männergesangverein Liederkranzes mit den historischen Bannern der beiden Gesangvereine an. Zu sehen waren dabei auch die Fragmente der ersten Fahne aus dem Jahre 1858. Den Reihen der Sänger schlossen sich die Kutschen des Festpräsidenten und der Ehrenmitglieder an.

Ratschlagende Turnerinnen, auf den Händen gehende Nachwuchsturner und als Römerinnen gewandtete Jugendriegen des Turnvereins reihten sich in den Torso ein. Mit all seinen Jugendabteilungen und Seniorenmannschaften erwies der Fußballverein dem Jubilar die Ehre. Hinter ihren „Däfelesking“ versammelten sich die Mitglieder  der Kolpingsfamilie, Carnevals Club, Obst- und Gartenbauverein, Freiwilligen Feuerwehr, des Tischtennisclub, Schützenverein, Reit- und Rennverein, Tennis-Club, Musikverein und Kleintierzuchtverein um an den vier Umzugsstationen abgeholt zu werden. Am Hirtenbrunnen übernahm der Musikverein das musikalische Kommando über die zweite Hälfte der Geburtstagskarawane.  Von Auswärts nahmen die Sängerfreunde aus  Hügelsheim, Ottersdorf, Plittersdorf und Vormberg teil. Mit dem Einmarsch der Fahnenträger in das proppevolle Festzelt endete der Umzug im großen Finale. Mit hervorragaender Musik unterhielten der Musikverein und der Fanfarenzug die Aberhunderte von Zuhörern in Festzelt, Cafe und Biergarten.