Der erste Weltkrieg und die Zeit danach

Mit Beginn des Ersten Weltkrieges endete vorübergehend die Tätigkeit beider Vereine. Von den zum Militärdienst eingezogenen Mitgliedern ließen 18 ihr Leben.

Ende 1919 nahmen beide Vereine ihre Aktivitäten wieder auf und gelangten gesanglich sehr rasch wieder auf ihren alten Stand. Bereits ab dem Jahre 1920 kann ein nahezu normales Vereinsleben festgestellt werden. Man sang zur Begrüßung den aus der Gefangenschaft heimkehrenden Sängern, machte wieder Ausflüge, besuchte Brudervereine, veranstaltete Gartenfeste mit gegenseitiger Unterstützung und nahm in diesem Jahr bereits an einem Wettsingen des Sängergaues Oostal teil. In diese Nachkriegsjahre fiel das 30jährige Stiftungsfest des "Liederkranz" vom 28. bis 30. Mai 1921, verbunden mit der Weihe einer neuen Fahne sowie das 65jährige Stiftungsfest des "Männergesangverein" vom 20. bis 22. Mai 1922.

Im Rahmen des 30jährigen Stiftungsfestes des  "Liederkranzes" wurde den Mitbegründern "in Anerkennung für ununterbrochene Mitgliedschaft" diese Ehrenurkunde überreicht .