Mit neuem Vorstand in neues Probelokal

In der Mitgliederversammlung am 15. Februar 1988 wurde Karlheinz Schäfer zum neuen Vorsitzenden gewählt. Da bereits sein Großvater Friedrich Schäfer von 1946 bis 1952 sowie sein Vater Helmut Schäfer von 1958 bis zu seinem frühen Tod 1979 mit viel Erfolg das Vereinsschiff steuerten, lag es auf der Hand, dass er mit den ihm vererbten Genen der Mann war, um den Männergesangverein zukünftig durch alle Höhen und Tiefen zu manövrieren. Im Jahr 1988 wurde erstmals in der Vereinsgeschichte ein Jugendreferent gewählt. Da der Chor mittlerweile zu 54 % aus jungen Sängern im Alter zwischen 20 und 30 Jahren bestand, war die Schaffung dieses Amtes notwendig geworden, um mit allerlei Aktivitäten die Kameradschaft und Geselligkeit zu fördern und um den Bestand an jungen Sängern zu halten bzw. noch zu steigern. Heute ist der Jugendreferent damit beschäftigt, bei  den Kindern der damaligen Jungsänger das Zusammengehörigkeitsgefühl zu wecken, um daraus wieder neuen Sängernachwuchs zu generieren.

Am 18. Mai 1988 wurde die letzte Chorprobe in der "Alten Schule“ abgehalten, die dem Verein viele Jahrzehnte als Probelokal diente. Bis zur Fertigstellung des Kindergartenumbaues "St. Martin", in dem sowohl die politische als auch Kirchengemeinde einen neuen Proberaum für den Männergesangverein und den Kirchenchor zur Verfügung stellten, bezog der Verein vorübergehend den Musiksaal in der Haupt- und Realschule.

Probe im neuen Probenraum

Am 31. August 1989 wurde dann zum ersten Mal in der neu geschaffenen Räumlichkeit geprobt. Sowohl der Dirigent als auch die Sänger waren von der hervorragenden Raumakustik begeistert und sind es auch heute noch.